Versicherungen

Start » Versicherungen » Unfallversicherung » Leistungen im Todesfall

Leistungen im Todesfall

Die Private Unfallversicherung soll in erster Linie gegen das Invaliditätsrisiko nach einem Unfall absichern, es ist jedoch auch möglich, Leistungen im Todesfall zu vereinbaren. Der Versicherer zahlt dann an die Hinterbliebenen des Versicherten eine vereinbarte Summe aus, wenn dieser innerhalb eines Jahres nach einem Unfall an den Unfallfolgen verstirbt.

Invaliditätsrisiko und Todesfallschutz

Ein Unfallereignis für sich genommen ist häufig für Betroffene und deren Angehörige schon ein schlimmes Erlebnis. In vielen Fällen jedoch hat ein Unfall auch nachhaltig negative Konsequenzen – und dies sowohl gesundheitlich als auch finanziell. Um sich gegen dieses Risiko abzusichern, ist eine Private Unfallversicherung die richtige Wahl. Sie empfiehlt sich grundsätzlich für alle Personengruppen, insbesondere aber für solche, die eine Familie versorgen müssen. Kommt es zum Unfall und der Hauptverdiener der Familie fällt aus, kann die Versicherungsleitung die größten finanziellen Lücken schließen. Das gilt auf Wunsch auch für den Todesfall.

Sinnvolle Zusatzleistungen vereinbaren

Wer möchte, kann in seine Unfallpolice auch Leistungen im Todesfall einschließen. Diese werden dann gezahlt, wenn der Versicherte innerhalb eines Jahres nach einem Unfallereignis an den Unfallfolgen verstirbt. Diese Todesfallleistung der Unfallversicherung ist allerdings nicht dafür geeignet, eine ganze Familie finanziell nach dem Tod des Hauptverdieners abzusichern, kann aber zum Beispiel die Beerdigungskosten abdecken helfen. Für die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen empfiehlt sich eher eine passende Lebensversicherung. Ob Leistungen im Todesfall tatsächlich als sinnvoll empfunden werden, liegt im Ermessen jedes einzelnen Versicherten selbst: Nutzen Sie unseren Online-Rechner für einen Anbietervergleich. [Information Stand: 29.02.2012]

Wir vergleichen Versicherungen! www.insurance1.de